Hörspiele im Radio

Hörspiele

Mittwoch 18:00 Uhr Radio Horeb

Bambambini Kindersendung

Freddy, der Esel - geht zum Zirkus, Teil 2 CD"s "Freddy, der Esel" Musikalisches Hörspiel von Tim und Margit Thomas Gerth Medien, Asslar www.gerth.de

Mittwoch 20:05 Uhr Bayern 2

Hörspiel

Ramsch Von Dirk Laucke Mit Maike Knirsch, Johannes Kienast, Katja Bürkle, Matthias Reichwald und anderen Regie: Stefan Kanis mdr 2022 Podcast ARD Radio Tatort Polizeimeisterin Nancy Ritter und Marchlewski ermitteln für Gesche Kraus vom LKA im Fall einer ermordeten jungen Mutter aus prekären Verhältnissen. Nancy gerät nicht nur in Konflikt mit ihrer eigenen Herkunft, sondern auch mit ihrem Bruder Tommi. Kriminalisiert die Polizei arme Menschen? Und was geschieht mit deren Kindern? Als auf dem Lörbener Recyclinghof die Leiche von Kathrin Fräse gefunden wird, einer jungen Mutter mit Drogenvergangenheit, erkundigt sich Polizeimeisterin Nancy Ritter gleich bei ihrem Bruder Tommi - kennt der sympathische Chaot die Tote? Und mehr noch: was weiß Tommi über Aaron Pfeiffer, den Partner des Mordopfers? Aber Tommi und seine Partnerin Steffi Schultz sind gerade selbst Eltern geworden und sehen die Ermittlungen gegen Aaron von klassistischen Vorurteilen gelenkt. Als Aaron abhaut, um dem Jugendamt zuvor zu kommen, welches ihm die Kinder entziehen will, wird dies von den ErmittlerInnen als Indiz für Aarons Täterschaft gedeutet. Dabei führen die Spuren nicht nur ins Drogenmilieu, sondern auch in das Berufsförderungswerk Integra, in dem das Mordopfer den "beruflichen Wiedereinstieg" auf den ersten Arbeitsmarkt trainierte. Und was verbergen Tommi und Steffi, die Fräses älteste Tochter sogar vor Nancy verstecken? Dirk Laucke, geb. 1982, Autor. Hörspiele u.a. alter ford escort dunkelblau (mdr 2008), Als wir Krieg spielten (WDR 2014). Weitere Radio Tatorte für den mdr Erster Angriff (2020), Schlachten und Zerlegen (2021).

Mittwoch 21:00 Uhr NDR 90,3

Plattdeutsches Hörspiel

Seker is seker - Folge 13: Wunner gifft dat jümmer wedder Von Hans Helge Ott Sandra Keck: Jackie Theeßen, Versicherungsvertreterin Konstantin Graudus: Lorenz Jungbluth, Büroleiter Birgit Bockmann: Evelyn Theeßen, Jackies Mutter Erkki Hopf: Gustav Heilbronner Siemen Rühaak: Mike Niemeyer Edda Loges: Frau Hansen-Petersen Meike Graf: Nachbarin Julia Holmes: Polizistin Benjamin Utzerath: Tierarzt Musik: Verena Guido Regie: Ilka Bartels RB/NDR 2022 Jackie und Lorenz stehen immens unter Druck: Die Auftragslage ihrer Zweigfiliale steht nicht zum Besten, Zahlen stagnieren und das Stimmungsbarometer der beiden Kollegen sinkt noch weiter in den Keller, als die Geschäftsleitung offen über Rationalisierungsmaßnahmen nachdenkt. Mit vereinten Kräften versuchen beide auf ihre Art, das Ruder herumzureißen. Doch im Prinzip ist ihnen bewusst, dass letztlich nur ein Wunder helfen kann. Leider gibt es die nicht auf Bestellung - obwohl Jackies Mutter Evelyn diesbezüglich eine ganz andere Theorie vertritt. Der Autor Hans Helge Ott (geboren 1951) war ein "Funkkind", das heißt, er spielte schon als Junge Kinderrollen bei Radio Bremen. Nach seinem Grafikdesign Studium schrieb und inszenierte er für Funk, Fernsehen und Theater. Bis zu seinem Ruhestand 2016 betreute er 15 Jahre als Redakteur das Niederdeutsche Hörspiel, das Radio Bremen und der NDR gemeinsam senden. Heute arbeitet er als freier Autor und Regisseur. 21:00 - 21:05 Uhr NDR 90,3 Nachrichten für Hamburg

Mittwoch 22:03 Uhr Deutschlandfunk Kultur

Hörspiel

Zonengrenzbus Helmstedt Von Johannes Hendrich Regie: Karl Metzner Mit: Herbert Stass, Robert Klupp, Marianne Dohm-Franke, Margarete Schön, Paula Paulsen, Albert Johannes, Klaus Herm, Harry Wüstenhagen, Horst Niendorf u.a. Ton und Technik: Gerhard Neumann und Gerda Bock Produktion: RIAS Berlin 1954 Länge: 48"08 Wenige Jahre nach dem Krieg sind die östliche und westliche Besatzungszone in Deutschland hermetisch voneinander getrennt. Die illegale Übergabe eines lebenswichtigen Medikaments stellt die Zonengrenzsoldaten auf beiden Seiten auf die Probe. Anschließend: Der Grenzbus Von Klaus-Michael Klingsporn Mit: Friedhelm Ptok Produktion: DLR Berlin 1997 Länge: 5"29 Ein ausgebrannter Bus im Wald bei Helmstedt erinnert die Grenzgänger an die letzten Kriegstage und markiert den streng bewachten Übergang zwischen der ostdeutschen und westdeutschen Besatzungszone. Es ist die Zeit der Wachtürme, der Volkspolizisten, des Todesstreifens. Die Zonengrenze ist hermetische Absperrung zwischen hüben und drüben. Als ein junger Mann aus dem Ostteil heimlich an die Grenze kommt, um ein lebenswichtiges Medikament entgegenzunehmen, auf das seine todkranke Schwester wartet, ist die Menschlichkeit der Zöllner und der Männer auf den Wachtürmen gefragt. Hart eingreifen oder menschlich handeln? Ein Hörstück über die Grenze als Dilemma, entstanden sieben Jahre vor dem Bau der Berliner Mauer. Johannes Hendrich (1919-1980) war Schriftsteller, Hörspiel- und Drehbuchautor. Zentrales Thema seiner Werke ist die Auswirkung von Zeitumständen auf menschliches Verhalten. Zu seinen Frühwerken zählen vor allem Reportagen und Kurzgeschichten in diversen deutschsprachigen Zeitungen und Zeitschriften der Tschechoslowakei. Nach Ende des Zweiten Weltkriegs lebte Hendrich im Westteil Berlins und schrieb ab 1953 bis zu seinem Tod etwa 60 Hörspiele, viele für den RIAS. Ab Ende der 1950er-Jahre Drehbücher für TV und Kino. Sein letzter Film "Zausel" (1983), drei Jahre nach seinem Tod ausgestrahlt, rekapituliert drei Tage eines greisen Rentners aus Berlin-Kreuzberg, dessen letzte Bezugsperson sein Hund ist. Rias-Hörspiel von 1954 über die Ost-West-Grenze Zonengrenzbus Helmstedt

Dienstag Donnerstag